HAW Hamburg - Bachelor Studium Umwelttechnik (Environmental Engineering), Studienschwerpunkt Nachhaltiger Energieeinsatz

Hochschule:Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg)
Bundesland:Hamburg
Studiengang:Bachelor Studium Umwelttechnik (Environmental Engineering) mit Studienschwerpunkt Nachhaltiger Energieeinsatz
Beschreibung:Eigenständiger Studiengang mit Schwerpunkten in Erneuerbaren Energien
Studiendauer (Regelstudienzeit):7 Semester
Abschluss:Bachelor of Science (B.Sc.)
Voraussetzung zur Zulassung:Allgemeine Hochschulreife / Fachhochschulereife
Besonderheiten-

Umwelttechnik und Umweltschutz erfordern ein hohes Maß an fachübergreifendem Wissen. Nur dadurch wird es möglich, die vielfältigen Umweltprobleme von Industriegesellschaften und Schwellenländern erkennen, bewerten, verringern und vermeiden zu können. Der Studiengang Umwelttechnik zeichnet sich daher durch einen stark interdisziplinären Charakter aus. So gehört er zu den wenigen Studiengängen in Deutschland, die neben ingenieurwissenschaftlich-technischen auch naturwissenschaftliche Grundlagen bis hin zur Biologie beinhalten. Diese breit gefächerte Basis bildet ein solides Fundament für eine Spezialisierung auf einen der Studienschwerpunkte Umweltbewertung oder Nachhaltiger Energieeinsatz.

Im Studium werden auch die notwendigen Voraussetzungen gelegt, um betriebswirtschaftlich und Kosten orientiert arbeiten zu können. Über Projekte, Praxissemester und Studienabschlussarbeiten werden intensive Kooperationen mit Industriefirmen, Ingenieurbüros und Behörden gepflegt.

Die Arbeitsfelder von Ingenieurinnen und Ingenieuren der Umwelttechnik sind sehr vielseitig. Sie sind häufig in Bereichen tätig, in denen es auf eine übergreifende Beurteilung von Wirkungen auf die Umwelt ankommt. Außerdem liegen wichtige Berufsfelder bei der Entwicklung, der Planung, sowie im Marketing und Vertrieb von energie- und umwelttechnischen Anlagen. Weiterhin führen unsere Absolventen Messungen, Analysen und Bewertungen von Wasser, Luft und Boden durch.

Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure

  • sind Umweltbeauftragte in großen Unternehmen
  • beraten Unternehmen über moderne Umwelttechnik
  • planen Windparks, Biogas- und große Solaranlagen
  • sind Vertriebsingenieure für Mess- und Analysetechnik
  • messen Gewässer- und Luftqualität für große Betriebe oder eine Überwachungsbehörde
  • erstellen Energie- und Stoffbilanzen für produzierende Betriebe und öffentliche Auftraggeber

Das Grundlagenstudium dient der Vermittlung allgemeiner naturwissenschaftlicher und ingenieurwissenschaftlicher Grundlagen (z.B. Mathematik, Physik, Chemie, Wärme- und Stoffübertragung).

Es folgt das Fachstudium, in dem umwelttechnische Grundlagen (z.B. Verfahrenstechnik, Umweltmesstechnik) vermittelt werden.

Das Vertiefungsstudium dient der umwelttechnischen Schwerpunktbildung. Es umfasst die Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen des dritten Studienjahres und ein Praxissemester in Betrieb, Ingenieurbüro oder Behörde.